Théodore Strawinsky (1907-1989), Sohn des berühmten Komponisten Igor Stravinsky, schuf als Maler ein sehr breitgefächertes Werk, beeinflusst einerseits vom Spätimpressionismus, aber auch vom Kubismus. Beide Strömungen strebten die vertiefte realistische Darstellung und die Eigenständigkeit des Werkes an. Der Künstler zeichnete sich durch grosse Vielfältigkeit des Schaffens aus und beherrschte verschiedenste Techniken : Malerei, Glasmalerei, Gravur, Grafik, Wandmalerei, Theaterdekor, Buchillustration, Mosaik. Er blieb sich selbst treu und von den Turbulenzen und Modeströmungen, die das 20. Jahrhundert prägten, verschont.

 

Das allegorische Mosaik La Banque, la Fortune in UCLy

Das Mosaik, für die UBS an deren Sitz an der Rue du Rhône in Genf geschaffen, wurde 2012 anlässlich des Umbaus herausgelöst. 2014 wurde es der Stiftung Théodore Strawinsky als Schenkung übergeben. Dank intensiven Bemühungen von Yvan Lalanne-Berdouticq mit Unterstüzung von Olivier Frérot und Thierry Magnin, von der Stiftung Le Cèdre (Alexander Carswell und Elias Kulukundis), wie auch von Michel Patrizio und dessen Team (Marie-Laure Besson und Julian Modica) wurde das Werk im Jahr 2016 der Katholischen Universität Lyon geschenkt und im neuen Campus Saint-Paul integriert.

AKTUELL

Internet

Der Internetauftritt der Fondation Théodore Strawinsky lädt mit einer Auswahl von Werken ein, die umfassende Palette des Künstlers zu entdecken.

Preis Théodore Strawinsky

Der Preis wurde am 23. Juni 2016, innerhalb der Haute Ecole d'Art et de Design in Genf verliehen. Die Fondation ist glücklich anzukündigen, daß der Preisträger ist Basile DINBERGS

©Basile Dinbergs

Werkkatalog

Der Werkkatalog von Théodore Strawinsky ist hier einsehbar

Inventar 

Das Inventar der Fondation ist hier einsehbar (derzeit ausgearbeitet)